Agaricus blazei murrill (ABM oder Mandelpilz)

Zurück zur Übersicht

In Europa ist der Agaricus noch wenig bekannt. Seine ursprüngliche Heimat ist der brasilianische Regenwald, wo er als „Pilz des Gottes“ gegen schwere Krankheiten eingesetzt wird. Als einziger Vitalpilz hat er eine junge Geschichte und auch die Wissenschaft erforscht ihn erst seit rund 35 Jahren.

Im Agaricus konnten pharmakologisch wertvolle Inhaltsstoffe nachgewiesen werden. Insbesondere besitzt er von allen Vitalpilzen die höchsten Anteile an bioaktiven Polysacchariden. Ihnen wird die bemerkenswerte Wirkung des Agaricus bei Autoimmunerkrankungen und bei Tumoren zugeschrieben, Autoimmunerkrankungen und das Wachstum von Tumoren zu hemmen.

Die Wirkstoffe des Agaricus stimulieren das Immunsystem, können die natürlichen Killerzellen aktivieren und ihre Anzahl erhöhen. Diese Zellen sind für die Zerstörung von Bakterien und Viren sowie für den Abtransport von Fremdstoffen nötig. Die Polysaccharide liefern dem Körper die notwendigen Informationen zur Erkennung entarteter Zellen und aktivieren direkt oder indirekt die Zellgruppen, die Tumorzellen zerstören. Dadurch kann auf die Entstehung vieler Krebsarten und das Tumorwachstum Einfluss genommen werden. Auch bei Störungen der Leberfunktion und zur Blutbildung hat sich die Behandlung mit Agaricus blazei murrill bewährt.

Agaricus wird in der Tierheilkunde erfolgreich eingesetzt bei

  • zur Krebsprävention
  • bei Tumoren unterschiedlicher Art
  • bei Herzinsuffizienz
  • bei Bauchspeicheldrüsenentzündung
  • bei Immunsystemregulierung
  • bei Fellproblemen
  • bei Hauterkrankungen
  • zur Leberstärkung, Leberdegeneration, Hepatose
  • bei Autoimmunerkrankungen, wie z. B. Mondblindheit

Erfahrungsbericht

Dem Hund geht es gut, er braucht kein Kortison mehr

Wir geben unserem alten, kranken Hund (Herzinsuffizienz und Leberschaden) seit einigen Tagen 2-mal eine Kapsel ABM mit wirklich durchschlagendem Erfolg. Der Hund ist plötzlich wieder fröhlich und bewegt sich wie früher. Wir haben das Kortison abgesetzt und sind sehr erstaunt über diese Entwicklung.

Zurück zur Übersicht

Kontakt

E-Mail: info@gfvs.ch
E-Mail: tiere@gfvs.ch

GfV Deutschland

Gesellschaft für Vitalpilzkunde e.V.

GFVS Newsletter

Ich bin damit einverstanden, dass die GFVS meine Daten für den Versand von Newslettern verwendet, die für mich von Interesse sein könnten. Ich bin auch damit einverstanden, dass mein persönliches Nutzungsverhalten im Umgang mit den Newslettern durch den Einsatz von Cookies und Tracking-Technologie erfasst wird. Meine Einwilligung für den Versand des Newsletter kann ich in jedem Newsletter mittels Abmeldelinks widerrufen. Einen Widerruf der Einwilligung kann ich auch per E-Mail an info@gfvs.ch senden. Mit der Einwilligung erkläre ich mich mit den Datenschutz-Richtlinien der GFVS einverstanden.